Tagesschau.de veröffebntlicht einen Hintergrundbericht zu den Bauernprotestern:
Kleine Bauernhöfe, große Visionen

SWR-Aktuell hat zum gleichen Thema einen Beitrag gesendet,
den Sie HIER anschauen können.

Statement der jAbL:
Gegen populistische Stimmungsmache auf dem Bauernprotest

Nach Berlin am 20.01.2024

Die AbL Rheinland-Pfalz-Saar lädt ein zur mittlerweile traditionellen "WEHS-Demo" im Umfeld der Grünen Woche in Berlin! Bei unserem etwas anderen Bauernprotest schafft sich seit Jahren ein breites Bündnis an Verbänden Gehör beim Bundeslandwirtschaftsminister und trägt in diesem Jahr unter dem Motto "Auf die Trecker! Für Höfe, gegen Gentechnik!" bunt und kreativ die Forderungen bäuerlicher Landwirtschaftsbetriebe in den Berliner Politikbetrieb. Näheres zum Bündnis, zur Veranstaltung und den vergangenen Demoterminen findet ihr unter www.wir-haben-es-satt.de.

Wir freuen uns auf euch, eure Meinung und eure Stimme vor allem in Zeiten der großen Traktordemos der Bauernverbände. Die AbL lehnt die Streichung der Agrardieselbeihilfe und der KFZ Steuerbefreiung ab. Darüber hinaus fordert sie die Bundesregierung auf, Maßnahmen zur finanziellen Entlastung der Betriebe umzusetzen. Dazu hat die AbL einen 6-Punkteplan vorgelegt (https://www.abl-ev.de/start)

Die AbL Rheinland-Pfalz-Saar hat einen Reisebus organisiert, der bis zu 50 Menschen günstig zur Veranstaltung und zurück bringen wird. Die Abreise erfolgt ab etwa 2 Uhr am 20.1. aus Kaiserslautern, Mainz und Koblenz. Zurück kommen wir am 21.1. ebenfalls in der Nacht. Nach Abzug des Verbandsanteils bieten wir die Mitreise für alle Interessierten zum Preis von 30 € an. Wer mehr bezahlen kann, darf das natürlich zur Entlastung der Vereinskasse gerne tun.

Bitte meldet unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. euer Interesse an der Mitfahrt an. Über diesen Kontakt erhaltet ihr alle weiteren Informationen zur Reise, zur Zahlung des Eigenanteils und auch alles über die AbL und was euch sonst noch interessiert. Noch sind Plätze frei, leitet diese Nachricht gerne weiter.

Diese Bauern protestieren nicht!

Die Landwirte René Bonn und Ansgar Luzius aus dem Rhein-Lahn-Kreis werden am Montag nicht demonstrieren. Auch die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) RLP/Saarland ruft ihre Landwirte nicht zum Protest auf..

Lesen Sie hier den ganzen Artikel..

 

Artikel von Tanja Busse in der Süddeutschen Zeitung vom 7. Januar 2024

Nicht allein der Dieselpreis treibt Landwirte auf die Straße, zumal die Regierung schon eingelenkt hat. Sondern ein agrarpolitischer Schlingerkurs, der in die Merkel-Jahre zurückreicht.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel mit einem kostenlosen Probeabo.

 

Liebe saarländische und rheinland-pfälzische Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir Bäuerinnen und Bauern in der Arbeitsgemeinschaft bäuerlicher Landwirtschaft RLP-Saarland(AbL) wenden uns heute (in Anbetracht der Proteste vieler Bäuerinnen und Bauern) an Euch.

Wir möchten Euch informieren, gerne Eure Meinung hören und Eure Unterstützung erbitten. Die Bundesregierung hat die bisher gängige Praxis der Rückerstattung eines Teils der Steuer auf Diesel in der Landwirtschaft gestrichen.

In Deutschland verbrauchen wir mit unseren Traktoren und Maschinen jedes Jahr ca. 2,5 Mrd Liter Diesel. Ja, das ist sehr viel. Ja, das schadet dem Klima. Trotzdem können wir im Moment nicht darauf verzichten. Viele kleine Betriebe sind in ihrer Existenz gefährdet, so dass schon der Wegfall der Dieselrückerstattung von 2000 bis 4000€ im Jahr zum Sargnagel werden kann. Wir haben die Wiedereinführung einer Kappung der Dieselsubvention vorgeschlagen.

Es sind Eure Steuern mit denen diese Rückerstattung finanziert wird. Ja es sind letztlich auch Eure Steuern, mit denen die EU unser Einkommen bis zu ca. 50% unterstützt. Das ist sehr viel, was Ihr saarländischen und rheinland-pfälzer Mitbürgerinnen und Mitbürger für uns leistet. Dafür wollen wir an dieser Stelle DANKE sagen.

Die Politik hat Rahmenbedingungen für uns Bäuerinnen und Bauern geschaffen, in denen wir auf unseren Höfen ohne diese Subventionen nicht kostendeckend wirtschaften können. Wir sind mit Leib und Seele Bäuerin und Bauer. Für Euch und für unser Land schaffen wir viel mehr, als nur gute Lebensmittel. Wir schaffen und pflegen Kulturlandschaft, tragen zum Umweltschutz und zur Artenvielfalt bei.

Wir wollen faire Marktpreise und fähig sein unsere Höfe gewinnbringend zu bewirtschaften! So können auch junge Menschen Verantwortung für einen eigenen Bauernhof übernehmen. Die Zukunftskommission Landwirtschaft hat die Grundlage für eine Lösung der Probleme gelegt. Daran anknüpfend hat die AbL einen 6-Punkte Plan zur Umsetzung von politischen Möglichkeiten erstellt, um von dieser Abhängigkeit durch Subventionen wegzukommen.

Wir Bäuerinnen und Bauern der AbL legen sehr viel Wert auf einen gewaltfreien, respektvollen Umgang untereinander und mit der Politik. In der Auseinandersetzung muss es stehst um die Sache gehen. Pauschale und persönliche Verurteilungen, Hass und Hetze lehnen wir entschieden ab!

Wir werden uns außerdem am 20.01.24 in Berlin an der Wir-haben-es satt-Demo beteiligen. Wir laden Euch herzlich ein mit uns dort bunt und fröhlich für unsere gemeinsame Zukunft zu demonstrieren!

Mit bäuerlichen Grüßen
Eure Arbeitsgemeinschaft bäuerlicher Landwirtschaft RLP-Saarland

Bauer → Feld → Getreide → Kekse → Cookies!