Die AbL-Rheinland-Pfalz-Saarland weist auf die Herdenschutzseite des DVL (Deutscher Verband für Landschaftspflege) hin.

Dort werden schön aufbereitet Praxiswissen vermittelt, Schulungsunterlagen zur Verfügung gestellt und Demobetriebe vorgestellt. Eine aktuelle Terminübersicht weist auf Veranstaltungen hin.

Herdenschutz ist vor allem in den Wolfs-Präventionsgebieten in Rheinland-Pfalz (LINK) ein wichtiges Thema für Weidetierhalter.

Link zur Seite des DVL: https://www.herdenschutz.dvl.org/

Vorstand der AbL Rheinland-Pfalz-Saarland

Saatguttag bei der solawi in Mainz. Mit Vortrag zur Saatgutfreiheit.

Das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft e.V. ist Bündnispartner des AbL-Bundesverbands.
Die Veranstaltung wird vom AbL- Landesverband Rheinland-Pfalz-Saarland finanziell unterstützt.

 

Die Solawi Mainz lädt zu ihrem 5. Saatgut- und Jungpflanzentag am 28.4.2024 ab 13.00 Uhr ein.

FlyerWir bauen selbst nur samenfeste Gemüsesorten an und möchten die Vielfalt und Unabhängigkeit von samenfestem (regionalen) Saatgut erhalten und verbreiten, sowie über aktuelle Entwicklungen berichten. Traditionell ist Saatgut ein Gemeingut. Doch immer mehr Saatgut wird privatisiert, indem Patente und Sortenschutz geltend gemacht werden. Ihr kennt es: Wenige Chemie-Konzerne kontrollieren den Großteil des kommerziellen Saatgutes, d.h. sie bestimmen, was wir essen. Der freie Zugang zu Zuchtmaterial wird eingeschränkt und die Landwirtschaft wird zunehmend einheitlicher. Was openSorce in der Software bedeutet wissen wir, doch wie kann das auf Saatgut übertragen werden?

Johannes Kotschi wird bei dem Vortrag “Saatgut als Gemeingut schützen - die open-source Strategie” von der Arbeit der Organisation OpenSourceSeeds berichten.

Außerdem könnt ihr an diesem Tag regionale Initiativen mit dem Fokus auf samenfeste Saatguterhaltung und Projekte, die sich für eine natur- und sozialgerechte Landwirtschaft einsetzen, kennenlernen. Zudem gibt es Jungpflanzen und Saatgut von regionalen Produzent*innen zu erwerben.Für Getränke und Snacks ist gesorgt.

Auch ihr habt die Möglichkeit euer eigenes Saatgut oder Jungpflanzen (bitte nur von samenfesten Sorten) mitzubringen und untereinander zu tauschen.

14.00 Uhr Vortrag „SAATGUT ALS GEMEINGUT SCHÜTZEN - DIE OPEN-SOURCE STRATEGIE” Nit Johannes Kotschi von OpenSourceSeeds.

 

SO FINDET IHR ZU UNS:

Solawi-Gärtnerei, Klosterstrasse 85, Mainz-Gonsenheim

BAHN: vom Hbf Mainz die S-Bahn 50/51 Richtung Finthen, Haltestelle: Gesundheitszentrum/ Kapellenstrasse, von dort 5 min zu Fuß

AUTO: Bitte beachtet, dass es vor Ort KEINE Parkmöglichkeiten gibt! Ein öffentlicher Parkplatz ist auf dem Juxplatz (5 min zu Fuß)

 

BIS BALD UND VIELE GRÜßE VOM SOLAWI-TEAM

Milchkühe auf der Weide © AbL, Nürnberger

 Die Verbändegemeinschaft BDM, LSV DEUTSCHLAND, MEG MILCH BOARD, FREIE BAUERN und AbL hat zur geplanten Anwendung des Art. 148 GMO ein Eckpunktepapier herausgegeben.

Lesen Sien Sie HIER die Pressemitteilung!

Gegen die Aufweichung des Gentechnikgesetzes

Um ein neues Gentechnikgesetz der EU zu stoppen, hat eine Biobäuerin aus Wangen im Allgäu im Rahmen einer Petition 92.000 Unterschriften gesammelt. Als Sprecherin des „Aktionsbündnisses gentechnikfreie Landwirtschaft“ übergab sie die bereits in der letzten Woche in Straßburg deutschen Europaparlamentariern. Alle übrigen Abgeordneten des Europäischen Parlaments schickte das Bündnis ein Statement per Mail. Die Parlamentarier sollten daraufhin in Ihrer Sitzung am 7. Februar entscheiden, ob das neue Gesetz in Kraft treten kann. Es sieht vor, Pflanzen, die mit „neuen genomischen Techniken“ gezüchtet werden, konventionell gezüchteten Pflanzen praktisch gleichzustellen.

Zum Beitrag bei RegioTV vom 15.02.2024

Zur Petition "Kennzeichnung und Regulierung aller Gentechnik-Pflanzen erhalten!"

- Wege zu einer fairen Agrarpolitik -

Viele LandwirtInnen sind in den vergangenen Wochen mit ihren Treckern auf der Straße. Der Auslöser für die Proteste war: Nachlässe für KfZ-Steuern und Agrardiesel sollten weg. Die geplanten Kürzungen wurden zwar teilweise zurückgenommen. Trotzdem gehen die Proteste weiter.

Ein Gespräch mit Ottmar Ilchmann, Landesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) Niedersachsen

Hier geht es zum Podcast!

Kundgebung und Petitionsübergabe vor dem Europäischen Parlament

* WANN: DIENSTAG, 06.02.2024  
* KUNDGEBUNG 12:00 UHR  
* PETITIONSÜBERGABE AN EUROPAABGEORDNETE CA. 14:30 UHR  
* ORT: VOR DEM EUROPÄISCHEN PARLAMENT IN STRAßBURG

Das Europäische Parlament wird am 6. Februar 2024 in Straßburg über den von der Europä­ischen Kommission initiierten Vorschlag zur Deregulierung von neuen Gentechniken debat­tieren. Die Abstimmung dazu findet voraussichtlich am 7. Februar statt.

Vor dem Parlament gibt es eine Kundgebung von europäischen Bauern- und Umweltorga­ni­sationen, bei der BÄUERIN BARBARA ENDRASS, Vorstand AbL Baden-Württemberg aus Wangen (Allgäu) sprechen wird. Sie hat die PETITION GESTARTET: „KENNZEICHNUNG UND REGULIERUNG ALLER GENTECHNIK-PFLANZEN ERHALTEN!“, die im Anschluss stellvertretend einigen Europa­parlamen­tariern übergeben wird, um sie aufzufordern, die Deregulierung von neuen Gentechniken abzulehnen.

Bauer → Feld → Getreide → Kekse → Cookies!